Hydraulischer Abgleich

Heizungsanlagen werden auf  den spezifischen Wärmebedarf ausgelegt. Für jeden Raum eines Gebäudes wird ermittelt, welche Heizleistung der Heizkörper haben muss. Damit dieser Heizkörper seine Leistung bringen kann, muss aber auch der entsprechende Massenstrom an Heizungswasser zugeführt werden.

Damit nun nicht nach dem Motto „Viel hilft viel“ unnötige Energie vorgehalten werden muss, ist es im Rahmen der Anlagenoptimierung erforderlich, die einzelnen Heizkörper der Anlage auf den erforderlichen Massenstrom einzustellen. Auch die Leistung der Heizungspumpe ist für diesen Aspekt zu beachten.

Damit der Hydraulische Abgleich auch das gewünschte Ergebnis, -nämlich die Energieeinsparung- ergibt, ist es erforderlich dazu Berechnungen anzustellen. Wenn  die Heizungsoptimierung/-modernisierung staatlich gefördert wird, bestehen die BAFA/KFW auf diesem Nachweis.

Viel Informationen zu dem Thema findet sich auch auf https://www.hydraulischer-abgleich.de/start/